BiG Blues Award 2016 „Acoustic“ geht an Biber Herrmann

Weiter empfehlen:

Zum dritten Mal wird im Rahmen der Vergaben der „BiG-Blues Awards“ eine Ehrengabe an einen Künstler bzw. Band vergeben der/die sich besonders um den akustischen Blues in Deutschland verdient gemacht hat. 

Der diesjährige ausgelobte „BiG Award Acoustic“ geht an den Sänger und Gitarristen Biber Herrmann, der es schafft mit einer bestens gelungenen Mischung aus gekonntem Songwriting, einem virtuosen Saitenspiel und einer angenehmen Stimme seine Zuhörer zu faszinieren.

Biber’s Vita:
Den Grundstock für Bibers Musikalität findet sich in der Familie Herrmann, bereits sein Großvater und seine Eltern spielten auf mehreren Instrumenten – wobei klassische Stücke den Schwerpunkt der Hausmusik bildeten.

Von seiner Mutter lernte er das Klavierspiel und doch kam die Initialzündung zum Gitarrenspiel nicht daheim sondern in der Backstube seines Großvaters. Bibers älterer Bruder gründete in der frühen „Beatles und Rolling Stones Zeit“ eine eigene kleine Beatband.

Damit ist die Entscheidung des kleinen Biber gefallen: „Ich werde Gitarrist“, flugs lernte er auf einer alten Gitarre die ersten Akkorde und verfiel vollends dem Saitenspiel.

Bereits in seinen jungen Jahren entwickelte sich Biber zu einem gefragten Gitarristen in der regionalen Musikszene. Mit 17 nahm er seinen ersten Tonträger auf, auf einer guten alten Vinylscheibe. Etwas später tourte er mit seiner Gitarre, Mundharmonika und einem alten Auto quer durch Europa – um dann irgendwann wieder daheim einem „geordnetem“ Leben nachzugehen. Er lernte das Winzerhandwerk an den Weinhängen am Mittelrhein.

Recht charmant und mit einem Augenzwinckern umschreibt er persönlich den Vergleich seiner mühsamen Arbeiten in den steilen Hängen der Weinberge bei Wind und Wetter mit den Hauptthemen des Blues: Persönliches Leid, zuwenig Geld und wenig Glück bei den Frauen.

Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrtausends traf er die nicht ganz risikolose Entscheidung sich ganz und gar der Musik zu widmen, aus der heutigen Sicht die einzig richtige Entscheidung. Er kramte die alte Gitarre hervor und widmete sich fortan dem akustischen Blues mit all seinen Finessen und Spieltechniken.

Er hörte Bluesgrössen wie Skip James, Mississippi John Hurt und natürlich Robert Johnson und versuchte sich an deren Spielweise. Er lernte vieles von den Großmeistern und fand dabei seinen eigenen unnachahmlichen Stil seine Texte und Musikstücke zuspielen.

Knapp 5 Jahre begleitete er den legendären Konzertveranstalter Fritz Rau auf dessen Vortragsreise zu dessen Autobiografie “ 50 Jahre Backstage“.  Fritz Rau steuerte seine Erlebnisse mit den Rolling Stones, seinen Konzerten und Anekdoten bei und Biber Hermann umrahmte diese Geschichten mit Songs in bestem Stil des Folk & Blues.

Und Fritz Rau verpasste ihm seinen persönlichen Ritterschlag mit dem Zitat “ He`s a real soulbrother und glauben Sie mir, ich weiß von was ich rede“ und der Bezeichnung :“Biber Herrmann ist einer der wichtigsten und authentischsten Folk & Blues – Künstler in unserem Lande und darüber hinaus“. „

Dem ist schlichtweg nichts mehr hinzuzufügen.

Der „BiG Award Acoustic“ im diesem Jahr an  den Gitarristen und Sänger Biber Herrmann

Herzlichen Glückwunsch

Michael Jungbluth
BiG – Redaktion

Biber Hermann on Video:



.

error: Content is protected !!