BiG-Award 2016 „Lifetime“ – Schwarzbrenner

Lyrik trifft Blues

Weiter empfehlen:

Zum zweiten Mal wird im Rahmen der Vergaben der „BiG-Blues Awards“ eine Ehrengabe an einen Künstler bzw. Band vergeben der/die sich besonders um den Blues in Deutschland verdient gemacht hat. 

Der diesjährige ausgelobte „Lifetime Award 2016“ gehen in diesem gleich an zwei Personen. Zum Einen an den Berliner  Georg Heym (*1887 – † 1912) und an den Düsseldorfer Wolfgang Becker bzw. dessen Band „Schwarzbrenner“ und dem Duo „Wolfgang Becker &  Chris Keisers.

Diese in der Tat ungewöhnliche Preisvergabe an einen längst verstorbenen Dichter und einer zeitgenössischen Band  lässt sich am einfachsten wie folgt erklären – der eine steuert die Texte bei , der andere die Musik.

Georg Heym (@ Wikipedia)

Fangen wir mit dem „Songtexter“ an. Der 1912 in Schlesien geborene Georg Heym war ein junger aufstrebender Schriftsteller der heute als einer der frühen Wegbereiter und interessantesten Lyriker  des literarischen Expressionismus gilt.

In seinem viel zu kurzem Leben verfasste Georg Heym über 500 Gedichte, Prosawerke und zahlreiche lyrische Entwürfe.

Seine größte Schaffenszeit geht fast einher mit seinem Sterbedatum, etwa um 1910. Ein Jahr vor seinem Tod schloss er mit dem auch heute noch renomierten Rowohlt Verlag einen Vertrag zur Veröffentlichung eines Novellenbandes ab.

Kurze später verunglückte Georg Heym beim Schlittschuhlaufen auf der Havel tödlich bei dem Versuch seinen im Eis eingebrochenen Freund Ernst Balcke (deutscher Autor) zuretten, dieser ertrank ebenfalls.

Am 17. Januar 1912 veröffentlichte die „Berliner Zeitung“ eine Notiz: „Der 24 Jahre alte Referendar Dr. jur. Georg Heym, der Sohn des früheren Militäranwalts Heym in Charlottenburg, Königsweg 31, und der 25 Jahre alte Kandidat Ernst Balcke, der Sohn des Bankiers Balcke…, sind beim Schlittschuhlaufen auf dem Wannsee ertrunken.“

Aufgebahrt wurde er zwei Tage nach seiner Bergung auf dem Selbstmörderfriedhof im Grunewald aufgebahrt. Bezeichnenderweise hatte Heym einige Jahre vorher ein Gedicht über eben diesen traurigen Platz verfasst:

Auf den versunkenen Hügeln die Sträucher schwanken.
In ihr Wurzelgeflecht bissen sie mit den Zähnen.
Und sie trinken den Saft und im Sarg sie sich dehnen
hoch empor, daß die morschen Gefüge wanken …
.

Knapp 85 Jahre später macht sich die aus Ratingen (bei Düsseldorf) kommende Blues- & Rock Band „Schwarzbrenner“ auf den Weg das Vermächtnis Heyms in die heutige Zeit zubringen.

Seit 1995 hat es sich die aus dem Raum Düsseldorf kommende Band „Schwarzbrenner“ mit Frontmann Wolfgang Becker zur Aufgabe gemacht die Texte Georg Heyms in ein zeitgenössisches musikalisches Gewand einzubinden.

Mittlerweile gibt es acht Tonträger mit Songs die ihre Wurzeln im Blues, Rock und Balladen haben und deren Texte sich um Natur, Liebe, Fernweh und Tod drehen. Nicht so derb und roh wie beim tiefsten Blues aus dem Mississippi – aber inhaltlich nicht allzuweit davon entfernt.

Und das die Band recht erfolgreich. So wurde unter anderem die Doppel-CD „Heymkehr“ die im Rahmen des 100sten Todestag von Georg Heym veröffentlicht wurde für den PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK der BESTENLISTE 2/2012 in der Kategorie „Lieder und Songs“ nominiert.

Diese Konstellation der Zusammenarbeit eines verstorbenen „Songwriters“ und einer modernen Band ist nicht nur einmalig sondern auch mehr als beachtens- und hörenswert.

Alles in allem Gründe genug um den „BiG Award Lifetime “ im diesem Jahr an  die Band „Schwarzbrenner“ zuvergeben – und posthum auch an Georg Heym.

Herzlichen Glückwunsch

Michael Jungbluth
BiG – Redaktion

Die Übergabe der Ehrengabe erfolgt in Absprache mit der Band.

Georg Heym/Schwarzbrenner on Youtube:

Quellen:
Wikipedia – Spiegel Ausgabe 1/1960

Fotos: HP Schwarzbrenner

 

 

error: Content is protected !!