CD Review: „Huggy“ J.B. – Live at Subrosa

Blues & Boogie aus Dortmund

Weiter empfehlen:

Borghardt, Jörg - Live  01Seit über 30 Jahren tourt der Dortmunder Blues & Boogiepianist „Huggy“ Jörg Borghardt über nationale und internationale Bühnen.

Sein Bühnenprogramm bestreitet er meistens Solo, ist aber auch erfolgreich als Duo (u.a. mit Chris Kramer)  oder mit seiner „Allstarband“ unterwegs.

„Huggy“ J.B. steht für Blues & Boogie mit einem ordentlichem Schuss an Rock. Seine Setliste umfasst neben bekannten Bluestraditionals und Klassikern auch eine große Anzahl an Eigenkompositionen.

So auch bei seinem aktuellen Album „Live at Subrosa“ das 2012 aufgenommen und ab sofort in jedem gutsortierten Plattenladen oder bei „Huggy“ persönlich zuerhalten ist.

In der bestens besuchten Dortmunder Kultkneipe nahm „Huggy“ J.B. bei seinem 1000 Bühnenauftritt gemeinsam mit dem Schlagzeuger Manfred Schulz und dem Saxophonisten Rüdiger Wilke dieses – um es vorwegzusagen – recht gelungene Livealbum auf.

Auf dem Tonträger finden sich 10 Songs mit einer Mischung an Klassikern und Eigenkompositionen, die Klassiker sind u.a. von Elmore James, Willi Dixon, Muddy Waters und Jimmy Cox. Die Gesamtspielzeit des Albums betrügt 60 Minuten, das heisst: Keine Shortys auf dem Album sondern Longplayer, die den Hörer tiefer in die Interpretationen der Klassiker und den eigenen Songs eintauchen lassen. Recht angenehm.

„Live at Subrosa“ ist wie gesagt kein Soloprojekt von J.B., sondern das Ergebnis eines gelungenen Abends mit einer Triobesetzung. Am Schlagzeug sorgt Manfred Schulz für den richtigen Groove und Rüdiger Wilke setzt mit seinem Saxophonspiel hörenswerte Akzente und liefert sich mit J.B. am Piano ein schönes Wechselspiel, was dem Album eine angenehme Kurzweiligkeit verleiht.

Anspieltipps:
Nobody Knows You When Wou’re Down And Out , The Blues Had A Baby And They Named It Rock And Roll, Sunny,   I’ve Got A Feeling , Mean Town Blues

Zum aktuellem Album:
„Huggy“ J.B. ist bekannt für seinen „Rockin‘ Blues & Boogie Sound“ der auch dem Album  „Live at Subrosa“ diesen Stempel aufdrückt – obwohl der Opener ein recht gediegener Blues ist. Interessant und gelungen ist die Interpretation von Elmore James „Dust my Broom“ im Boogiestyle.
Ein Highlight des Albums ist die Interpretation des 1966 von Bobby Hebb geschriebenen Songs „Sunny“, der vielen in der Version von Boney M. aus den Siebzigern des letzten Jahrtausend bekannt sein dürfte. Besonders das Saxophonspiel sorgt bei diesem Instrumentalsong für das gewisse Etwas, mehr als hörenswert.
Die drei folgenden Songs gehören alleine „Huggy“ J.B. im Sound und Text, denn es sind eigene Kompositionen, hier  sticht sein Song „I’ve Got A Feeling“  besonders hervor.

Fazit:  (8,5 von 10*)
„Live in SUBROSA“ ist ein gut arrangiertes Album das sicherlich nicht nur eingefleischten „Blues & Boogie“ Freunden gefallen dürfte. Durch die rockige Spielweise beim Boogie und den gefühlvollen Balladen können die drei Musiker zeigen was sie draufhaben. Besonders das Tastenspiel und das Sax sorgen für einen hörenswerten Klang und Sound, der lange nachklingt. Feiner Blues & Boogie aus Deutschland und dem Herzen des Pott.

Borghardt, Jörg - Live  01Albuminfo:
Titel: Live at Subrosa
Musiker:
Jörg Borghardt   (voc, keys)
Rüdiger Wilke   (sax)
Manni Schulz    (dr)
Songs: 10
Label: Bellaphone
Aufnahme: Live im SUBROSA, Dortmund
Bereitstellung: Jörg Borghardt, Dortmund

Playliste:
01.   You Can’t Trust Your neighbour    (Hayes/Porter)
02.   New Trumpet Heat Boogie    (Borghardt)
03.   Dust my Broom   (James, Johnson)
04.   Nobody Knows You When Wou’re Down And Out   (Cox)
05.   Big Boss Man   (Dixon/Smith)
06.   The Blues Had A Baby And They Named It Rock ANd Roll   (McGhee/Waters)
07.   Sunny   (Hebb)
08.   I’ve Got A Feeling    (Borghardt)
09.   Mean Town Blues    (Borghardt)
10.   It’s A Real Good Feeling    (Borghardt)

 

 Mehr von „Huggy“ J.B.     Internet   –   Facebook

.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Content is protected !!