CD Review: Kai Strauss – Electric Blues

When Dreams Come True

Weiter empfehlen:

Strauss, Kai - Electric BluesÜber 10 Jahre hat Kai Strauss der Traum begleitet ein besonderes Album zu veröffentlichen, mit Songs die ihn bisher in seiner musikalischen Laufbahn inspiriert und bewegt haben. Nun liegt sein aktuelles Album „Electric Blues“ vor und Kai ist es gelungen was er sich vorgenommen hatte – ein zeitloses Bluesalbum mit zahlreichen wunderbaren Interpretationen bekannter Songs von Big Bill Broonzy, B.B.King und zahlreichen eigenen Songs zu veröffentlichen.

Gemeinsam mit seinem Freund und Bassspieler Erkan Özdemir hat er die Idee umgesetzt und das Album u.a. in der „Mühle der Freundschaft“ in Osnabrück aufgenommen – mit Unterstützung weiterer bekannter Musiker wie z.B. Christian Rannenberg und Christian Bleiming am Piano oder Jimmy Reiter an der Gitarre.

Zum Album:
Nach der Veröffentlichung des Albums „This Time“ mit der Kai Strauss Band und dem Ausflug in die Gefilde des „Rhythm & Blues und Soul“ legt Kai mit dem „Electric Blues“ ein Bluesalbum der Extraklasse vor. Das gesamte Album lebt von der Vielseitigkeit von Kai Strauss, seiner Songauswahl und ohne Zweifel auch an den mitwirkenden Musikern, die schon allein eine Klasse für sich sind.

Den Gesangspart der insgesamt 14 Songs teilen sich gleich fünf Sänger, neben Kai Strauss gibt es Sugar Ray Norcia, Darrel Nulisch, Boyd Small und Keith Dunn die zum Mikrophon gegriffen haben und so für ein angenehmen abwechslungsreichen Gesang sorgen.

Das Kai ein Meister an der Gitarre ist beweist er auch auf diesem Album. Die Interpretationen der Songs von Jimmy Rogers, B.B. King oder Howlin‘ Wolf liegen so nah am Original das man meint die Altmeister hätten mit in die Saiten gegriffen. Aber auch die eigenen Songs von Kai stehen dem in nichts nach, es passt alles zusammen.

Die Auswahl und Interpretation der Songs zeigen wie tief Kai Strauss im Blues verwurzelt ist, auch wenn sein Herz auch schon mal in Richtung R&B und Soul ausschlägt.

Kai Strauss Band 01b

Zusammenfassung:
Mit seinem ersten „eigenem“ Album hat Kai Strauss gleich einen großen Meilenstein in seiner musikalischen Laufbahn gesetzt. Die 10 Jahre sammeln von Lieblingssongs, seine musikalische Weiterentwicklung in anderen Bands und seine zahlreichen Freunde die ihn bis hierhin begleitet haben, bzw. ihm im Studio beiseite standen haben ein großartiges Bluesalbum hervorgebracht das mehr als hörenswert ist, es ist einfach genial.

Dafür kann es nicht nur ein Kaufempfehlung geben – das Album ist ein „Muß“ in jedem gut sortierten Musik- und Bluesarchiv. Und wer noch kein Archiv sein Eigen nennt hat mit „Electric Blues“ die beste Möglichkeit einen guten Grundstock zulegen. Also kaufen!

Strauss, Kai - Electric BluesAlbuminfo:
Albumtitel: Electric Blues
Studio: „Mühle der Freundschaft“, Fox Studios, Ijland Studios, Sound Station STudio
Songs: 14
Gesamtspielzeit: ca 57 min

Songliste:
01. I Used to Have a Woman    5:15     (J.A.Lane)
02. Commit a Crime    4:10     (Chester Arthur Burnett)
03. One Woman Man    3:02   (Kai Strauss)
04. Hard Life    4:58    (David Kearney)
05. Home in My Heart    3:02   (Otis Blackwell/Winfield Scott)
06. Highway Blues    5:07   (Kai Strauss)
07. When the Cat Is Gone the Mice Play    2:58   (Willie Dixon)
08. Waiting on You    3:25   (B.B. King/F.Washington)
09. I’m About to Lose My Mind    4:59    (Williams)
10. You’re the One    3:00   (J.A. Lane)
11. Millwheel    4:01   (Kai Strauss)
12. Something for Nothing    4:25     (Robert Ward/Black Top)
13. Trying to Get You out of My Mind    4:26   (Kai Strauss/Hay Doug)
14. If I Ever Get Lucky    3:46   (Kai Strauss)

Videotrailer zum Album:

Mehr von Kai Strauss:   Homepage   –  Facebook   –   Youtube   –   BiG Archiv

error: Content is protected !!