CD Review: King of the World – Live at Paradiso

12 Points for Netherland

Weiter empfehlen:

Mit einem neuen Tontäger wartet die niederländische BluesRockformation „King of the World“ auf. Die in ihrem Heimatland sehr erfolgreiche Band legt nun mit ihrem Album „Live at Paradiso“ ein richtig gutes Livealbum vor.

Seit ihrer Gründung 2012 räumen „King of the World“ bei den „Dutch Blues Awards 2013 & 2014“ einen Ehrenpreis nach dem anderem ab.

Der niederländische Vierer schickt sich an in recht kurzer Zeit von einer „neuen“ Band mit Potential über zahlreiche Auszeichnungen zu einer niederländischen Superband zu werden.

Nun macht sich die Band auf den Weg Europa zu erobern, mit ihren mittlerweile drei Alben und wie in den Niederlanden mit stets ausverkauften BluesClubs.

Und wenn die vier gestandenen Musiker nicht das Zeug dazuhaben wer dann? Schon der Bandname „King of the World“ nimmt Bezug auf besten Blues, denn er setzt sich zusammen aus einem John Lee Hooker Song und den drei Altmeister des Blues Albert, Freddie und B.B. King. Mit dieser Verpflichtung im Nacken und der grundsoliden Bandvorgeschichte der Mitglieder dürfte dies gelingen.

So spielte Gitarrist Erwin Java bereits mit Cuby & the Blizzards und Jan Akkermann, Bassist und Sänger Ruud Weber tourte bereits mit Snowy White während Govert van der Kolm seine Fertigkeiten an der Hammondorgel mit Coco Montoya und Mike Welch teilte. Und Fokke de Jong spielt seit gut 20 Jahren das Schlagzeug bei der niederländischen Dialekt-Band Normaal.

Aufgenommen wurde der Livemitschnitt bei einem Konzert in einem der besten Konzerthallen in Amsterdam, im Paradiso. „King Of The World“ ist ohne  Zweifel eine kraftvolle BluesRockband die ihren erdigen, rauhen und manchmal auch gefühlvollen Sound am besten auf einer Bühne in einem zum bersten gefüllten Konzertsaal durch den Raum peitscht.

Der Sound ist einfach klasse, transportiert mit einer guten Bluesstimme, einem ausgezeichneten Tastenspiel und gut arrangierten Gitarrensolis, alles greift ineinander und hinterlässt noch lange nach dem letzten Ton aus den Lautsprechern ein Wohlgefühl. Die Studioalben sind gut, das Livealbum ist besser – aber wer „King Of The World“ richtig erleben will muss zu deren Konzerten.

„Live at Paradiso“ sollte in jedem gut sortierten Bluesarchiv in der ersten Reihe stehen.

Albuminfo:
Titel: Live At Paradiso
Musiker: King of the World
Ruud Weber    b, voc
Erwin Java      g
Fokke de Jong      dr
Govert van der Kolm    keys
Songs: 13
Spielzeit: 73min
Stil: BluesRock
Herkunftsland: Niederlande
Label: KotW Records
Bereitstellung:
Gordeon Music Promotion

Playliste:
01.    Messing with My Mind     3:42
02.    On My Way Back Home     3:13
03.    If You Want to Leave     6:25
04.    Let’s Go Get Stoned     5:30
05.    Bluesified     5:27
06.    Evil Thing     3:42
07.    Do It      5:19
08.    Better Leave While You Can      4:23
09.    Can’t Go Home      10:55
10.    Number One     4:13
11.    Broke and Lonely       8:44
12.    Woman Across the River       6:21
13.    Beating Like a Drum      4:59


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Content is protected !!