CD Review: Thorbjørn Risager – Too Many Roads

Best Blues from Denmark

Weiter empfehlen:

Der dänische Ausnahmemusiker und Bandleader Thorbjørn Risager meldet sich von seinen Touren zurück und legt sein neues Album „Too Many Roads“ vor.

Risager, Thorbjörn - Too many roadsNach Erfolgen seiner letzten Alben und zahlreichen Konzerten in Deutschland, Frankreich, Belgien und natürlich Dänemark, Norwegen und Schweden zog sich Risager und seine Band „The Black Tornado“ zum Jahresende 2013 ins Studio zurück und nahmen gemeinsam ein Dutzend Songs auf.

Thorbjørn Risager & The Black Tornado allein der Name ist Programm, bereits beim Opener  „If You Wanna Leave“ legt die Band eine Dynamik an den Tag die einen mitreißt. Als zweites Appetithäppchen gibt es den Albumtitel „Too many Roads“ der sich nahtlos an den Opener anreiht.

„China Gate“ ist ein Meisterstück, es startet mit einer schlichten Akustikgitarre und der rauhen Stimme Risagers. Nach und nach kommen weitere Intrumente hinzu und sorgen für ein leichtes Kribbeln in der Haut. Der folgende Songs „Drowning“ baut auf seinen Vorgänger auf, nun unterstützt mit feinem Tastenspiel und gut arrangiertem Einsatz der Bläserabteilung.

Ein Highlight ist der Songs ist „Backseat Driver“, wobei „Through the Tears“ dem recht nah kommt, einfach feine Musik.

Rockin‘ Blues gibt es beim anschließenden Song „High Rolling“ sicherlich einer der Song bei denen es Live „abgeht“. Bei den ersten Takten des Songs „Long Forgotten Songs“ wandern die Gedanken an den kürzlich verstorbenen J.J. Cale, entspannter BluesRock der berührt.

Nach den Songs „Red Hot & Blue“ und „Rich Man“ verabschieden sich Risager & Band mit einem Rock’n Roll ala Jerry Lee Lewis, ein gelungener Finalsong.

Fazit:   (9 von 10*)
Mit „Too Many Roads“ haben Thorbjørn Risager & The Black Tornado wiedermal bewiesen, das es feinen Blues – gemischt mit Soul und Rhythm & Blues – nicht nur in den Bars rund um den Mississippi gibt, sondern auch im kühlen Norden Europas ein Zuhause haben.

Das einzige Manko sind die 49 Minuten Spielzeit und die teilweise zu frühen Ausblendungen bei einigen Songs. -)))
Ein oder zwei Songs mehr oder den einen oder anderen Longplayer hätten dem Album und dem Wohlgefühl der Hörer gut getan.

Die achtköpfige Bandbesetzung mit ihrem Frontmann haben ein abwechslungsreiches Album aufgenommen für das es eine Kaufempfehlung gibt.

Und wer die Gelegenheit hat die Band einmal Live – zu erleben sollte diese Gelegenheit nutzen, Live haben es die Jungs auch drauf.

Albuminfo:
Titel: Thorbjørn Risager & The Black Tornado: Too Many Roads
Songs: 12
Gesamtdauer: 49 min
Studio: Medley Stuiod, Kopenhagen, Dänemark
Label: Ruf Records, Deutschland
Offizielle Veröffentlichung: 21. März 2014

Studioband:
Thorbjørn Risager   (voc,g)
Emil Balsgaard   (keys)
Peter  Skjernin   (g)
Kasper Wagner   (sax)
Hans Nybo   (sax)
Peter W. Kehl   (tr)
Søren Bøjgaard   (b)
Martin Seidelin (dr, perc)

Studiogäste:
Lea Thorlann   (bvoc)
Pia Trøjgaard   (bvoc)

Songliste:
01.   If You Wanna Leave       4:16      (Thorbjørn Risager)
02.   Too Many Roads      3:25      (Thorbjørn Risager)
03.   China Gate      4:03      (Harold Adamson/Victor Young)
04.   Paradise      4:29      (Thorbjørn Risager)
05.   Drowning      4:23       (Thorbjørn Risager)
06.   Backseat Driver       3:54       (Peter  Skjernin)
07.   Through the Tears       4:30       (Thorbjørn Risager)
08.   High Rolling       4:10       (Thorbjørn Risager)
09.   Long Forgotten Track       4:28       (Thorbjørn Risager)
10.   Red Hot & Blue      3:52      (Thorbjørn Risager)
11.    Rich Man      3:38      (Martin Seidelin)
12.    Play On      3:07       (Thorbjørn Risager)

error: Content is protected !!