Dynamite Daze im Topos (Leverkusen)

Weiter empfehlen:

Songs über Hexen, nackte Reiterinnen, Flugsalbe, Werwölfen und Jesus

Am Abend zuvor stand Dynamite Daze aus Heidelberg noch auf einer Bühne beim 14. Jazzfest in Gronau und auf dem Heimweg legte die Band einen Boxenstop im Jazz- und Blues Club „topos“ in Leverkusen ein.

Bandinfo:
„Dynamite Daze“ ist eine vierköpfige Band aus den badischen Gefilden und steht für eine vollkommene eigene Art den Blues zu interpretieren. So mischen sich zahlreiche Einflüsse in den Songs wieder, die Themen reichen von Hexen, Werwölfen, Erlebnissen oder Einflüssen aus längst vergangenen Zeiten wie z.B. die Geschichte der Lady Godiva die vor über 900 Jahren aus Protest nackt durch  das angelsäschische Coventry geritten ist, ein nette Vorlage für einen Song.
Neben Frontmann Didi Dynamite (Gesang, Harp) gehören Martin „Professor“ Czemmel (Gitarre), Colin „Highlander“ Jamieson (Schlagzeug) und Andrea „Luigi“ Tognoli (Bass) zur Band die mit ihrem ersten Album ein Novum setzte. Das Debütalbum der Band heißt „Greatest Hits“ und ist für ein Erstlingswerk recht ungewöhnlich,  hat aber seinen Grund. Vor Ihrer Umbenennung in „Dynamite Daze“ tourte die Band unter dem Namen „The (Fantastic) Boogaloo Kings durch die Lande. „Greatest Hits“ ist eine Zusammenfassung der besten Songs vor „Dynamite Daze“.
Seitdem hat die Band zwei weitere Alben veröffentlicht: 
SCARECROWS ON RAMPAGE   (2011) und TANGO WITH THE DEVIL (2013). Siehe BiG-Review

Zum Konzert:
„Stormy Monday Records“, das Label der Band trifft die Bezeichnung für die Musik der Band ziemlich genau: „Dynamite Daze spielen den Blues…Nur etwas anders“. Über das etwas kann man sich streiten ,-))))

Wer an diesem Abend im „Topos“ Blues in Reinkultur erwartet hat und puristisch zumindest auf einen Song im Bluesstandard  gewartet hat lag völlig daneben.

Die Band hatte ihre beiden CD’s nicht nur im Präsentationskoffer dabei, sondern spielte das aktuelle Album  „Tango with the Devil“ komplett und einige Highlights aus dem Album „Scarecrows on Rampage“.

Wenn „Dynamite Daze“ auf die Bühne stehen gibt es kein alltägliches Blueskonzert. Die vier Musiker sind alle Meister an Ihren Instrumenten und neben der Stimme (Tom Waits lässt grüssen) von Didi  Dynamite zeigt die Band in recht entspanntes Bühnenprogramm. So geht Didi inhaltlich auf die meisten Songs ein, erklärt den Urspung der Songgeschichte und stimmt den Zuhörer gespannt auf den nächsten Song ein. Und das Schöne ist, er macht es nicht auf badischem Dialekt sondern im verständlichem Englisch ,-))))))

Bei manchen Einleitungen hatte man das Gefühl das ein Vodoopriester seine Gemeinde auf das bevorstehende Ereignis einstimmt, wer nicht bereits da eine leichte Gäneshaut bekam sollte sie sicherlich während der Songs bekommen.
Die Musik der Band ist professionell, es ist eine Freude wenn der „Professor“ in die Saiten seiner „Gibson“ schlägt, „Luigi“ seinen fünsaitigen Bass zum Wummern bringt und der „Highlander“ die Trommelstöcke schwingt. Wenn „DiDi“ mit seiner tiefen, rauhen Stimme zur Mikrofon greift und auf einer seiner zahlreichen Seydel-Harps spielt dann steht eine Band auf der Bühne, die nicht zum Mainstream der Szene gehört. Nicht nur die Stimme des Frontmann sondern auch der Sound der Band hat einen Wiedererkennungswert – und das hat schon was.

Etwas Wermut kam aber doch auf als die Bande den Song „Red in Heaven“ spielte, eine Hommage an Louisiana Red († Feb.2012) den die Band jahrelang auf seinen Konzerten begleitet hatte. Ich habe die Band und ihn zum erstenmal bei einem Konzert in einer Blueskneipe in Neuss erleben dürfen. Es war ein Abend den ich bis heute nicht vergessen habe.

In jedem Fall hatten die Zuhörer im Topos einen sehr unterhaltsamen Abend mit einer Band die national- und international mithalten kann und nichts von ihrer Bodenständigkeit verloren haben.

Nach über zwei Stunden war die Show dann zu Ende. Die Band und die Zuhörer versammelten sich am Tresen und hatten noch ausreichend Zeit sich auszutauschen oder einen Warentausch durchzuführen, also Papier gegen Tonträger.

Nicht in Leverkusen aber Live:  Dynamite Daze

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Content is protected !!