WELLBAD mit neuem Tonträger: „Jackleen“

Weiter empfehlen:

Wellbad 01Dort wo Johnny Cash, Elvis Presley, B. B. King und Howlin’ Wolf Musikgeschichte schrieben, entstand ihre neue EP „Jackleen“ (VÖ: 5.8.): im Sun Studio in Memphis/Tennessee. Als Gewinner der „German Blues Challenge 2015“ für die „International Blues Challenge“ qualifiziert, verbanden WellBad ihren US-Trip Ende Januar kurzerhand mit einer Aufnahmesession und spielten an legendärer Stelle „Happy Worst Day“ sowie die titelgebende Single „Jackleen“ ein.

Diese beiden musikalischen Reisemitbringsel bilden den Grundstock der im Hamburger Hafenklang Studio durch „Rid Of It“ und „Sweet Incompletion“ vervollständigten 4-Track-EP.  Sie erscheint am 5. August im Paket mit einer 7-Inch-Vinyl-Single. „Eine Stimme, die Autos entlackt!“, beschied das Reeperbahn Festival WellBad-Frontmann Daniel Welbat. Gepaart mit dem schmutzig-rohen Sound seiner vier Bandkollegen kreiert der Hamburger Singer-Songwriter einen kauzigen Stilmix, der Bluesfeeling pur in die Jetztzeit transportiert und keine Genregrenzen kennt. So entsteht eine modern interpretierte Form von „Blues für Leute, die gar nicht wissen, dass sie auf Blues stehen“ (BurnYourEars.com).

Produziert wurde „Jackleen“ abermals von Stephan Gade (Udo Lindenberg, Niels Frevert), der bereits in die Arbeit am zweiten Studioalbum „Judgement Days“ (2015) eingebunden war. Stilistisch jonglieren die Norddeutschen auf der neuen EP gekonnt zwischen Rock, Blues sowie Jazz und bleiben dabei stets ihrem Motto treu: „Wir wollen nicht zwingend allen gefallen“, sagt der 27-jährige Frontmann und Vollbartträger Daniel Welbat, „aber ich habe auch nichts dagegen, wenn es allen gefällt.“

Mit dieser Einstellung brachten es die „Blues“-Newcomer zuletzt nicht nur zu zahlreichen TV-Auftritten zur Hauptsendezeit, sondern schafften Anfang April auch den Sprung aufs Treppchen bei der „European Blues Challenge“ im italienischen Torrita di Siena. Ausklingen lassen WellBad ihr internationales Erfolgsjahr jedoch wieder amerikanisch. Auf „Memphis-Days-Tour“ Ende September erwartet die Zuschauer Konzertabende der Marke „Hamburg meets Memphis“.

Hier die aktuellen Tourdaten:

30.09.16   Kiel, Räucherei
01.10.16   Halle (Saale), Objekt 5
02.10.16   Isernhagen, Bluesgarage
04.10.16   Hamburg, Knust
05.10.16   Berlin, Musik & Frieden
07.10.16   Köln, Yard Club
08.10.16   Münster, Hot Jazz Club
25.11.16   Verden, Dom-Gymnasium
26.11.16   Bad Wünnenberg, Aatalhaus
05.12.16   Heitersheim, Projekt3
06.12.16   Emmendingen, Mehlsack
07.12.16   Kandern, Chabah
10.12.16   Freudenburg, Ducsaal
17.12.16   Salzgitter, Kniestedter Kirche

Info & Fotos:  die4ma

error: Content is protected !!